CEO von Pantera Capital über die aktuelle Bitcoin-Knappheit

CEO von Pantera Capital über die aktuelle Bitcoin-Knappheit und warum die regulatorischen Risiken gering sind

Am Freitag (20. November) sprach Dan Morehead, der Gründer, Co-CIO und CEO der auf Blockketten spezialisierten Investmentfirma Pantera Capital Management LP („Pantera Capital“), in der November-2020-Ausgabe des monatlichen Newsletters seiner Firma („Pantera Blockchain Letter“) über Bitcoin.

Warum U.S.-Wahlergebnisse den Bitcoin-Preis in die Höhe treiben sollten

Wie Morehead richtig bemerkt, sieht es derzeit danach aus, dass es wieder einmal einen geteilten US-Kongress geben wird: ein von den Demokraten kontrolliertes Repräsentantenhaus und einen von den Republikanern kontrollierten Senat. Morehead glaubt, dass dies „wahrscheinlich zu mehr Druck auf die Federal Reserve führen wird, ihre Bilanz zu erweitern“ – da es sehr schwierig sein wird, große Konjunkturpakete der Demokraten im Repräsentantenhaus vom Senat verabschieden zu lassen – und dass der bei Bitcoin Circuit notwendige geldpolitische Impuls von der Fed in Form einer quantitativen Lockerung („Gelddrucken“) kommen wird, die „den Preis von Dingen aufblähen wird, deren Menge nicht „gelockert“ werden kann – wie Gold, Bitcoin, Realvermögen und sogar Aktien“.

Warum es eine Bitcoin-Knappheit gibt und warum es nur noch schlimmer werden wird

Morehead argumentiert, dass es derzeit einen Bitcoin-Mangel gibt, da die Benutzer der Cash App von Square und des kürzlich eingeführten Kryptodienstes von PayPal „bereits mehr als 100% aller neu ausgegebenen Bitcoins kaufen“.

Warum mehr als 100%? Morehead sagt: „Es wird geschätzt, dass Square’s Cash App etwa 40% aller neu ausgegebenen Bitcoins kauft“ und „PayPal kauft bereits fast 70% des neuen Angebots an Bitcoins“.

Woher weiß Morehead, wie viel Bitcoin PayPal kauft, da PayPal nicht berichtet hat, wie viel Bitcoin seine Benutzer kaufen?

Offenbar hat Pantera dies herausgefunden, indem es sich den Anstieg des monatlichen Handelsvolumens des Krypto-Austauschs itBit ansah:

„Der Anbieter der Krypto-Infrastruktur von PayPal ist Paxos. Vor der Integration von Krypto durch PayPal hatte itBit, die von Paxos betriebene Börse, ein ziemlich konstantes Handelsvolumen – die weiße Linie in der Grafik unten. Als PayPal in Betrieb ging, begann das Volumen zu explodieren. Der Anstieg des itBit-Volumens bedeutet, dass PayPal innerhalb von vier Wochen nach der Inbetriebnahme bereits fast 70 % des neuen Angebots an Bitcoins kauft.
Quelle: Ausgabe November 2020 des Pantera-Blockkettenbriefes

Darüber hinaus sagt Morehead, dass „wenn ihr Wachstum anhält, würde allein PayPal innerhalb weniger Wochen mehr als die gesamte neu ausgegebene Bitcoin kaufen“.

Und wenn die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin anhält, wie allgemein erwartet wird, „wird die Angebotsknappheit noch unausgewogener werden“, und natürlich „können sich Angebot und Nachfrage nur zu einem höheren Preis ausgleichen“.

Warum selbst bei $18.000 Bitcoin nicht überbewertet aussieht

Der CEO von Pantera Capital sagt, dass, obwohl der Preis von Bitcoin in den letzten Wochen ziemlich stark angestiegen ist, „er immer noch unter den Höchstständen liegt und weit unter seinem zehnjährigen logarithmischen Trend gehandelt wird“. Außerdem sagt er, dass selbst bei 18.000 Dollar „der Preis von Bitcoin 52% unter seinem langfristigen Rückgang liegt“.

Morehead fährt fort, dass „der Trend Bitcoin heute bei 37.000 $ liegen würde“, und dass Bitcoin „im Verhältnis zum Trend auf dem 22. Perzentil der Kosten gehandelt wird“, was bedeutet, dass es keineswegs überbewertet ist.
Höhepunkte aus Moreheads jüngstem Interview mit Peter McCormack

In Folge 279 des Podcasts „What Bitcoin Did“, der am 17. November veröffentlicht wurde, interviewte der Moderator des Podcasts, Peter McCormack, Morehead und seinen alten Freund Mike Novogratz, den Gründer und CEO von Galaxy Digital.

Zwei der interessantesten Höhepunkte dieses Interviews waren Moreheads Antworten auf die beiden folgenden Fragen:

„Gibt es im Moment etwas Spannenderes als Bitcoin als Investition?
Wird Bitcoin „verboten“ werden? „Werden sie es regulieren?“

Was Ersteres betrifft, so bleibt Morehead bei Bitcoin super optimistisch, sogar noch mehr als sonst im Moment:

„Diese Sache stellt alles da draußen in den Schatten. Für die nächsten 20 Jahre denke ich, dass Blockchain interessanter sein wird als jede andere Investition. Eine Zeit lang rief mich Mike immer wieder an und sagte: „Hey Mann, was denkst du über den brasilianischen Real? Ich sagte: „Ich kann an nichts anderes denken. Es ist eine hundertprozentige Bitcoin.'“

Und in Bezug auf letzteres glaubt Morehead, dass sich einige Leute ungerechtfertigterweise über regulatorische Risiken Sorgen machen könnten:

„Ich denke, Bitcoin hat seine Fluchtgeschwindigkeit erreicht. Es gab eine Zeit, in der Regulierungsbehörden oder vielleicht sogar ein Oligopol von Banken es hätten stilllegen können. Jetzt ist es viel größer als das. Ich denke, eine der großen Ankündigungen war, als China seine Version davon ankündigte. Jetzt geht das Spiel los. Jemand wird ein blockkettenbasiertes Zahlungssystem aufbauen. China wird eines bauen, Bitcoin hat eines, es wird noch einige andere geben. Man kann die Zahnpasta nicht wieder in die Tube stecken. Sie ist raus.“